Montag, Dezember 19, 2005

Langlaufen

So sportlich und ehrgeizig wie ich ja oftmals bin, so verträumt werde ich beim Langlaufen. Der tiefverschneite Wald, die weissen Flächen und Hügel, die Einsamkeit und Ruhe lassen meine Gehirnwindungen im Leergang laufen und meinen Körper in einen meditativen Trott verfallen. Da kann es schon mal passieren, dass mich eine alte Omi mit ihrer Ausrüstung von anno dazumal flott überholt oder aber ein älterer Herr mit hochrotem Kopf und kurz vor einem Herzschlag siegesgewiss an mir vorbei stürmt und ich von alle dem gar nichts wahr nehme.
Immer werde ich gefragt, warum ich nicht Skate oder wenigstens anständig Langlaufen lerne. Vielleicht würde es besser zu mir passen, aber vielleicht ist es auch so, dass irgendwas in mir nach diese Entspannung und Ruhe verlangt.
Darum eine Bitte: Solltest du irgendwann jemanden Verträumten auf der Loipe antreffen, dann fahre langsam daran vorbei und grüße nur leise. Vielleicht bin ich es gerade und will nicht aus meinem Wintertraum gerissen werden.

1 Kommentar:

José hat gesagt…

Wie heißt es so schön auf Neudeutsch: "good posting" :-)